Logo
Sport Da/He
28.11.2017

Simmerner Oberliga-Mannschaft holt die ersten Punkte der Saison

VfR Simmern - TV Nassau e.V. 3-9

Nach einem schwachen Saisonstart mit 3 Niederlagen sollten zu Hause gegen den TV Nassau und den TTC Zugbrücke Grenzau endlich die ersten Punkte eingefahren werden. Dass es vor allem gegen Nassau nicht einfach werden sollte, wurde vor allem klar, nachdem man die Aufstellung der Gegner feststellte. Denn mit dem Ex-Simmerner Christian Schanne sowie den erfahrenen Böhm und Vavra bot der TV Nassau alles auf, was er zu bieten hatte.
Dementsprechend schwer wurde es bereits in den Doppeln: alle 3 Doppel gingen verloren, wobei vor allem das 3-er Doppel besonders bitter nach einer 2:1 Satzführung verloren ging. In der Folge lief man während des gesamten Spiels einem Rückstand hinterher. Auch die Siegesserie durch Markus Streicher, Colin Heow und Lucas Senscheid und die Verkürzung auf 3:5 half leider nicht, da die folgenden Spiele allesamt im Entscheidungssatz verloren gingen – Endstand 3:9. Angesichts der verlorenen 5 Spiele im 5. Satz eine bittere Niederlage, da hier deutlich mehr drin war als das Ergebnis erahnen lässt.

VfR Simmern - TTC Zugbrücke Grenzau II 9-3

Sichtlich enttäuscht ging es am nächsten Tag gegen den bislang ebenfalls sieglosen TTC Zugbrücke Grenzau, gegen die ein Sieg nun absolute Pflicht war. Leider musste man aus beruflichen Gründen auf Colin Heow verzichten, sodass Nachwuchsspieler Justin Seckler zum ersten Mal zum Einsatz kam. Zum ersten Mal konnte man auch mit 2 Siegen aus den Eingangsdoppel herausgehen und in der Folge schnell auf 7:1 erhöhen konnte. Der junge Justin Seckler konnte sein Premiereneinzel gegen den starken Tobias Sältzer zwar leider nicht gewinnen, zeigte aber in vielen Phasen des Spiels sein Potenzial. Durch die abschließenden souveränen Siege von Kevin Eckmann (3:0 gegen Delong Chen) und Lucas Senscheid (3:0 gegen Alexander Tiemann) konnte der erste Saisonsieg endlich bejubelt werden – Endergebnis 9:3.
Mit 2:8 Punkten steht man zwar noch immer auf dem Relegationsplatz, doch die nächsten Spiele gegen Wackernheim, Heusweiler und Kaiserslautern werden die Weichen für die zweite Hälfte der Hinrunde stellen.

TSV Wackernheim - VfR Simmern 7-9

Nachdem man vor zwei Wochen die ersten beiden Punkte der Saison gegen den Tabellenletzten aus Grenzau eingefahren hatte, wollten die hochmotivierten Hunsrücker nun mehr. Der Gegner aus Wackernheim war allerdings besser in die Saison gestartet und konnte bereits sechs Punkte auf dem Konto verbuchen, sodass man als Außenseiter in die Partie ging.
Frei nach dem Motto „never change a winning team“ tauschten die Kreisstädter ihre Doppelkonstellationen wieder einmal durch – mit der Hoffnung, endlich mal mit einer Führung aus den Eingangsdoppeln zu gehen. Leider gingen die ersten beiden Doppel dennoch verloren, immerhin konnte aber das Doppel drei der Simmerner einen relativ ungefährdeten Sieg einfahren – Zwischenstand 1:2.

Dass Kevin Eckmann zurzeit in einer außerordentlich guten Form ist, konnte er auch an diesem Tag wieder beweisen, indem er nicht nur Frederik Stadler schlug, sondern auch den iranischen Nationalspieler Miralmasi. Durch weitere Siege im mittleren und unteren Paarkreuz enteilte man dem Gegner dann sogar mit 7:3. Doch wer dachte, dass der ersehnte Sieg nun nur noch Formsache sei, hatte sich getäuscht. Angefeuert von den heimischen Fans verkürzten die Hausherren nochmal auf 7:7, bevor Moritz Weinand nach einem 1:2 Satzrückstand den so wichtigen achten Punkt beisteuerte. 1:2 stand es dann auch im Schlussdoppel, in dem sich die Paarungen Miralmasi/Nickel und Matejka/Eckmann gegenüberstanden. Durch eine tolle kämpferische Leistung gelang es den beiden Hunsrückern, auch das Doppel noch zu drehen und mit 11:9 im Entscheidungssatz zu gewinnen – Endstand 9:7.
Mit dieser tollen Leistung lässt sich der Blick auf die folgenden Partien etwas beruhigter angehen. Doch eine lange Pause bleibt nicht, denn am kommenden Wochenende steht bereits der nächste Koppelspieltag an. Hier heißen die Gegner Kaiserslautern und Heusweiler..

Berichte von Lucas Senscheid

 

 


Zeitraum