Logo
Sport Da/He, Sport Jugend
30.09.2014

Sportnachrichten aus Boppard

Die heutige Zeit wird oft als zu schnelllebig, hektisch und belastend erlebt. Da ist viel Wahres enthalten. Ein großes Lob gebührt all denen, die sich noch eben diese Zeit nehmen und alte Regelmäßigkeiten mit viel Sinn und Feingefühl immer wieder neu aufleben lassen. Einige Vertreter dieser seltener werdenden Spezies sind erfreulicherweise auch in den Mannschaften der TG Boppard zu finden - - und pflegen mit Hingabe den alten Brauch:

Freitagabend "Auf der Zeil" in der Turnhalle der Grundschule ist Krimizeit!! Jetzt mag mancher Historiker die Nase rümpfen und die Frage in den Raum stellen, ob sich so etwas Triviales auf Tradition berufen darf, doch die Anhänger der TT - Abteilung wissen diese Fähigkeit wohl zu schätzen. Die Halle war gefüllt und als Gast trat ein die SG Kirchberg/Rhaunen I. Da liegt normalerweise schon eine gehörige Portion Spannung in der Luft, diese Hunsrücker verstehen zu kämpfen, doch der Altmeister der Gäste und Kultfigur Egon Schwickert trat krankheitsbedingt nur an die Platte, um seine Mannschaft zu komplettieren. D. h., drei Punkte gingen widerstandslos an unser "Flaggschiff." Pfffft - verschwand die Spannung aus der Begegnung wie die Luft aus einem Fahrradreifen - das sollte ja wohl jetzt eine leichte Übung für die Unsrigen werden... Die Doppel verliefen artgerecht: Oliver Querbach/Jörg Spitzley erspielten sich den ersten Punkt, Klaus Lenz/ Jürgen Johann lieferten nach, allein Mike Steinert/Christoph Becker mussten gegen Jürgen Klum/Burkhardt Bodtländer Federn lassen. 2:1. Kapitän Klaus erhöhte gegen Jürgen Klumb auf 3:1, - und konnte erst im Entscheidungssatz dessen Widerstand brechen, - aber es lief. "Pustekuchen" - Mike Steinert und Jürgen Johann verloren beide ihre Einzel zum Gleichstand von 3:3, erst der kampflose Punkt von "Olli" Querbach brachte die TG wieder nach vorn. 4:3. Doch die Freude währte nicht lange, Jörg Spitzley musste sich dem Routinier Bodtländer im Entscheidungssatz geschlagen geben und auch Christoph Becker unterlag gegen Ursula Schwickert. Jetzt führten die Gäste auf einmal mit 5:4. "Hallo, was geht denn hier ab...?" Klaus Lenz lag gegen Robert Jost im Aufeinandertreffen der Spitzenspieler mit 0:2 - Sätzen zurück und auf der Bopparder Bank wurden schon die wildesten Phantasien ausgemalt"...wenn der Klaus jetzt auch noch verliert dann...."- es war kaum noch zum Aushalten. Aber - nicht nur die "Hunsrücker" können kämpfen - Klaus kann es auch. Mit 13:11 gewann er den "Dritten" um dann jeweils zu "fünf" die nächsten beide Sätze zu triumphieren. 5:5. "Ja, aber reicht das denn...? Die einheimische Anhängerschar verfolgte schweißgebadet das Geschehen an den Tischen. Wieder führten die Gäste mit 6:5, denn Mike Steinert konnte Jürgen Klumb nicht aufhalten. Einer Erlösung gleich gewann Jürgen Johann kampflos die folgende Begegnung,- die TG hatte wieder zum 6:6 gleichgezogen. "Olli" verhalf mit seinem Erfolg über Tristan Koch dass der Blutdruck mancher Anwesenden wieder etwas aus dem "roten Bereich" wanderte, und nach Jörg Spitzley´s Punktgewinn über Ursula Schwickert war wenigstens schon mal das "Unentschieden" gerettet. "Geht vielleicht noch mehr...?" Christoph Becker konnte diese Frage gegen Burkhard Bodtländer noch nicht beantworten, es stand erst 8:7! Schlussdoppel: Oliver Querbach/Jörg Spitzley kontra Robert Jost/ Ursula Schwickert. Es hätte so schön sein können: Die beiden Bopparder spielten die beiden ersten Sätze wie "aus einem Guss" und führten schnell mit 2:0. "Auf, macht den Sack jetzt endlich zu..!" Ging nicht, denn die "Hunsrücker..." s. o. Und sie kämpften sich zum Satzausgleich heran. "Wimpernschlagfinale" und "Schnappatmung bei etlichen Zuschauern! Endlich, endlich nach verbissenem Schlagaustausch auf höchsten Niveau setzte sich dann doch die Paarung aus Boppard zum endgültigen 9:7- Gesamtsieg durch. "Puh !" Tatsache bleibt: Freitagabend ist Krimizeit ! Die Tradition wurde gewahrt - und geht manchmal auch ans Herz.

Solche sportlich - nervlichen Höhepunkte sind natürlich nicht am Fließband produzierbar und der geneigte Leser wird dafür sicherlich volles Verständnis aufbringen. Dennoch, Tradition verpflichtet und auch die 2. Mannschaft war sich ihrer Verantwortung voll bewusst. Aber sie hatte schon vor der Abreise zum TTV Pleizenhausen I mildernde Umstände beantragt, denn (1.) hatte sie erst am vergangenen Freitag zuhause den "Schocker" gegen Hungenroth abgeliefert, und (2.) fuhr sie arg gebeutelt dem Absteiger aus der höheren Liga entgegen. Thorsten Dietz und Timo Huhn aus der "Dritten" mussten das Bopparder "Sechstett. vervollständigten". "Mal sehen was geht!" Am Anfang ging gar nichts. Sämtliche Doppel gingen verlustig und auch in den folgenden Einzeln blieben "Maxi" Ziegler, Jens Bröder und Konrad Szczerek zweite Sieger. Erst mit Peter Bernardy und seinem Erfolg über Klaus Witzenrath kam wieder etwas Farbe in die Gesichter seiner Mannschaftskollegen. Dem folgte direkt anschließend ein strahlendes Lächeln von Timo Huhn, gewann er doch sein erstes Duell in der Kreisliga der Herren. Thorsten Dietz kam weniger lächelnd vom Tisch, aber Maximilian Ziegler konnte in einem dramatischen Duell Michael Henopp, den Spitzenspieler der Gastgeber, niederringen. 3:7 stand es mitlerweile, da blieb noch "Luft nach oben." Schade, Jens Bröder unterlag Matthias Hübel zum 3:8, bevor erneut Peter Bernardy und ein jubelnder Konrad Szczerek ihre Mannschaft wieder auf "Sichtweite"heranbrachten. ( Wenn man das bei 5:8 so nennen darf!?) Thorsten Dietz war es dann, dessen Spiel zum 5:9- Endergebnis führte und nur ein wenig Traditionspflege erahnen ließ.

Jugend: Wenn schon die Erwachsenen im Umgang mit "alten Werten" schwächeln, was kann man dann von unserer drängenden Jugend erwarten: Nichts!! Egoistisch und bar allen Feingefühls machten sie sich auf den Weg zur SG Kisselbach/Pfalzfeld/Wiebelsheim und nach einer knappen Stunde Aufenthalt begaben sie schon wieder auf den Heimweg. Dazwischen lag ein Aufeinandertreffen von Konrad Szczerek, "Alex" Löser, Timo Huhn und Florian Wehr mit ihren Gegenspielern, denen sie nur zwei Sätze überließen. Das 8:0 war zwar nicht mit den "Nervenkitzeln" anderer Begegnungen zu vergleichen, tat aber trotzdem gut.

"Apropos Guttun", die Fähigkeit dazu besitzt auch unsere 3. Jugend in zunehmendem Maße. Eine lange Anreise war nötig, bis sie endlich in Rhaunen bei der dortigen 2. Jugend zur "Attacke blasen" konnten. Mit 4:0 gingen sie in Führung, da Hauke Pink/ Tom Waldforst und Tobias Gras/Nico Steimmel ihre Doppel sowie Hauke und Tom auch die beiden folgenden Einzeln zu ihren Gunsten entscheiden konnten. Nico Steimmel unterlag knapp in seinem Spiel, doch Tobias Gras stellte mit einem hart erkämpften Sieg den alten Abstand wieder her. Hauke musste sich in vier Sätzen seinem Kontrahenten geschlagen geben, aber mit Tom Waldforst und seinem Erfolg war der 6:2-Gesamtsieg perfekt. Damit steht die 3. Jugend nach vier Spieltagen mit 8:0- Punkten ungeschlagen an der Tabellenspitze. "Prima."


Zeitraum