Logo
Sport Da/He
21.01.2015

Colin Heow und Janine Kötz mit "Sahnetag"

Region überzeugte bei Verbands-Einzelmeisterschaften

<xml></xml>Das Umfeld passte: Der renommierte Vorzeigeclub TTC Mülheim-Urmitz/Bhf hat es einmal mehr verstanden, eine rheinländische Großveranstaltung dank perfekter Organisation und Abwicklung zu einer Werbeveranstaltung für den Tischtennissport reifen zu lassen. So zeigte sich auch der Bopparder Regionsvorsitzende Jürgen Johann über die ihm zugegangenen Rückmeldungen von dieser zweitägigen Großveranstaltung bestens zufrieden: „Einmal mehr hat das mit Martin Koreis und Patrick Aicher angeführte TTVR-Organisationsteam, unterstützt von Jens Koch, Sportwart des Ausrichtervereins, und dessen Helfern eine Super-Arbeit geleistet. Und dass dann auch noch einige unserer Rhein-Hunsrück-Aktiven mit tollen Platzierungen überraschten, setzt dem Ganzen die berühmte Krone auf“, so der Rheinstädter.

In der als solche anerkannten „Königsklasse“, dem Herren-A-Wettbewerb räumte Colin Heow (VfR Simmern) mächtig auf und erreichte erstmals in seiner Laufbahn das Rheinlandmeisterschaftsfinale im höchsten Männerwettbewerb. Gut erholt von seiner Gruppenniederlage gegen Kai Otterbach (Nistertal) ging es in den anschließenden KO-Runden Schlaf auf Schlag: Nach Siegen über Niclas Ott (Maischeid), Christian Köhler (Weitefeld-Langenbach) und Nico Strasser (Wirges) hatte er erst nach tollen Ballwechseln im Endspiel gegen Yannick Schneider (Weitefeld-Langenbach) im Entscheidungssatz das Nachsehen.

In der C-Konkurrenz der Frauen scheiterte die ebenfalls großartig aufspielende Janine Kötz  vom TTV Leideneck erst im Halbfinale, so dass ihr Rang 3 innerhalb der spielstarken Konkurrenz nicht mehr zu nehmen war. Ihre blendende Form bestätigte das weibliche Aushängeschild der „Leidenecker Männerdomäne“ in der anschließenden Doppelkonkurrenz, wo sie sich an der Seite von Evelyn Göbel (Gelb-Rot Trier) den heißbegehrten Verbandsmeistertitel sicherte.

Mit Fabienne Jonda (Gemünden) präsentierte sich eine weitere Spielerin unserer Region gut aufgelegt. Im Einzel der Damen D-Klasse erspielte sie Rang 3. Im Doppel mit Katharina Gieretz (Pronsfeld) gelang sogar der Finalsieg.

Dank kontinuierlich nach oben zeigender Leistungskurve sicherte sich der Neu-Bopparder Robin Fehmel in der D-Konkurrenz gleich zwei Podestplätze. Sowohl im Einzel, wie auch gemeinsam mit dem Rheinböllener Edgar Kemmer, überzeugte der 18-jährige Angriffsspieler mit dem Gewinn der Bronzemedaille.

Und letztlich war auch im Herren-E-Doppel zwei stark aufspielenden Rhein-Hunsrückern eine Finalteilnahme vergönnt. Markus Kempka und René Schneider (Kirchberg-Rhaunen/Leideneck) boten großen Sport und durften mit dem Gewinn der Vizemeisterschaft die Heimreise antreten.


Zeitraum