Logo
Personal/Hintergrund, Sport Da/He
23.05.2015

SG Kirchberg / Rhaunen feierte 40-jähriges Jubiläum

Die älteste Tischtennis-Spielgemeinschaft im TT-Verband Rheinland feierte am 9. Mai ihr 40-jähriges Bestehen. Begangen wurde das Jubiläum in der Idarwaldhalle in Rhaunen mit Vergleichswettkämpfen gegen geladene Gast-Herrenmannschaften aus Sohren und Kludenbach sowie einer Damenmannschaft aus Reich. Aber auch ehemalige Spielerinnen und Spieler der SG bildeten ein Team und forderten (sehr erfolgreich) die Aktiven der 3. Mannschaft heraus.

<xml></xml>Allerdings standen diesmal nicht der übliche Wettkampf und das Endergebnis im Vordergrund, vielmehr dominierte an diesem Nachmittag der Faktor Spaß. Auf einem Parcours aus 12 sehr unterschiedlichen, anspruchsvollen aber auch lustigen Stationen wurde das Ballgefühl aller Teilnehmer immer wieder neu gefordert, wobei nach jedem Satz zur nächsten freien Platte gewechselt werden musste. Auf Platten in Normalgröße konnte jeder sein Geschick an einem Grabentisch (hier waren die Plattenhälften um ca. 1m auseinander gerückt), einem schräg gestellten Tisch, einer Station mit Jumbo-Bällen, einem Tisch mit doppelter Netzhöhe, einer Ping-Pong-  sowie einer Penholder-Station und einer Platte an der der gute alte Barna Schläger zum Einsatz kam, neu beweisen.  Hinzu kamen noch  4 Minitische mit unterschiedlichen Aufgaben. Der Renner an diesem Tag war allerdings der Vierer-Tisch, der selbst noch nach Mitternacht herhalten musste, um einige Bierwetten des Abends auszutragen.

Nach den Wettkämpfen ging es zum gemütlichen Teil über. Am abwechslungsreichen Buffet konnte jeder seinen Hunger zu stillen. Anschließenden wurden im Rahmen solcher Jubiläen verdiente Mitglieder der SG geehrt.  Schließlich wartete auch noch eine spannende und gleichzeitig unterhaltsame Tombola mit über 60 gespendeten Preisen, die das Programm abrundete.    

An dieser Stelle noch ein kleiner Blick in die Vergangenheit: Grund für die Ehe der TT- Abteilungen aus Kirchberg und Rhaunen vor vier Jahrzehnten war, dass sich damals keinem der beiden Vereine eine über die 2. Rheinlandliga hinausgehende sportliche Perspektive bot. Aber bereits im Gründungsjahr der SG schaffte die neu formierte „Erste“ auf Anhieb den Aufstieg in die oberste Verbandsliga. Sage und schreibe 20 Jahre gehörte sie dieser Klasse an.  Dieser Leistungsschub wirkte sich zudem auf die restlichen Herren-Mannschaften aus. Überaus erfolgreich agierten aber insbesondere die Damen der SG, die bis in die dritthöchste Liga vorstoßen konnten. Leider ließ sich das hohe Niveau weder bei den Damen noch im Herrenbereich über die 40 Jahre konservieren. Von 4 Herrenteams aus dem Gründungsjahr sind nur noch 3 übrig geblieben, mit der 2. Bezirksliga als aktuell höchster Spielklasse. Nachdem unsere Damen ihre Mannschaft auflösen mussten, da im hiesigen Kreis leider keine Staffel mehr für sie existiert, blieben sie ihrem Sport aber treu und werten derzeit unsere Herrenmannschaften auf. Ja, auch spielerisch.


Zeitraum