Logo
04.09.2015

Willkommen beim Tischtennis

Rhein-Hunsrücker Zelluloidartisten unterstützen „Integration durch Sport“

Längst beschränken sich die heimischen Sportvereine nicht mehr auf ihre klassischen Aufgabenfelder der sog. „Leibesertüchtigung“, sondern gehören zu den Institutionen, die wichtige gesellschaftspolitische Arbeitsfelder erfolgreich besetzen. Tägliche Meldungen von nicht abreißenden Flüchtlingswellen und unsäglichem Leid auf gefährlichen Fluchtwegen, aber auch von geschäftemachenden menschenverachtenden Schlepperbanden haben längst eine veränderte Gesellschaftsstruktur auch in Deutschland in die Wege geleitet.


Der Vorstand der Tischtennisregion Rhein-Hunsrück freut sich, dass auch die heimischen Tischtennisvereine und -abteilungen längst deutliche Zeichen des Willkommensseins innerhalb der „Großfamilie Sport“ gesetzt haben.


Der Bopparder Regionsvorsitzende Jürgen Johann unterstreicht: „Ein Gefühl des Willkommenseins zu erleben, verbunden mit einer zügigen Integration von Menschen, die aus den unterschiedlichsten Beweggründen ihre Heimat verlassen haben, ohne auch nur annähernd zu wissen, was sie künftig erwartet, halten wir für einen unverzichtbaren Faktor für ein respekt- und friedvolles Zusammenleben. Hierfür setzen wir Tischtennisaktiven uns ein! Wie alle weiteren vereinsmäßig angebotenen Sportarten hilft auch unser schönes Hobby quasi als kleines Mosaiksteinchen bei diesem wichtigen Integrations-Prozess!“


Nach ihren zum Teil traumatischen Heimaterlebnissen, der anschließenden Flucht, dem Aufenthalt in einer der Erstaufnahmeeinrichtungen unseres Landes und der vollzogenen Verteilung der Asylsuchenden in die Landkreise und kreisfreien Städte beginnen in den Kommunen mit der zu bewältigenden Integration in das gesellschaftliche Leben vor Ort die ungemein wichtigen Aufgaben aller Beteiligten. Hier ist neben dem Einsatz fachkompetenter kommunaler Mitarbeiter und Fachkräften caritativer Einrichtungen auch das Ehrenamt in allen Varianten und damit auch im Sport gefordert.


Auch die Tischtennisakteure fördern den Aufbau von notwendigen sozialen Rahmenbedingungen – vorrangig durch sportliche Angebote der dem TTVR angehörigen eingetragenen Vereine.


Johann bekräftigt: „Unsere heimischen Tischtennisvereine verzichten auf Mitgliedsbeiträge und stellen auch die Grundausrüstung kostenfrei zur Verfügung. Als wichtiger Motor und Partner für Integration im Rhein-Hunsrück-Kreis heißen wir unsere Neubürger willkommen und laden diese zum Besuch der Trainingsabende herzlich ein. Regeln wie Fairness, Disziplin und Teamgeist und nicht zuletzt die Freude am gemeinsamen Sporttreiben helfen und tragen dazu bei, Brücken zu bauen sowie Sprach- und Kulturbarrieren zu überwinden!“


Zeitraum