Logo
Sport Senioren
24.12.2015

Seniorenkrone an Überraschungssieger Timo Kasper

Wenngleich die ganz großen Teilnehmerzahlen bei den traditionell kurz vor Weihnachten anberaumten Tischtennis-Seniorenmeisterschaften der Region Rhein-Hunsrück erwartungsgemäß ausblieben, so galt bereits ein Blick auf die Starterlisten als Garant für hochkarätigen Tischtennissport. Der TuS Koppenstein-Gemünden hatte als Ausrichter alles bestens „gerichtet“ und unter Regie der turnierleitenden stellvertretenden Regionsvorsitzenden Anja Becker (Rheinböllen) vereinten sich im Herzen des Hunsrücks sportlicher und geselliger Aspekt des letzten Sporthöhepunktes im auslaufenden Kalenderjahr. Erwartungsgemäß bewiesen die heimischen Senioren, dass sie ihr Handwerkszeug noch längst nicht verlernt haben.

Ein Blick auf die Altersklassen:


Ü 40-Einzel

Sensationell schaltete Lokalmatador Timo Kasper (TuS Koppenstein-Gemünden) bereits im Halbfinale mit dem Simmerner Stefan Külzer den topgesetzten Akteur in vier hochkarätigen Sätzen aus, um sich auch im anschließenden Finale gegen Dietmar Becker (TuS Rheinböllen), immerhin die Nr. 2 der Setzliste im Entscheidungssatz zu behaupten. Bronzenes Edelmetall sicherte sich neben Stefan Külzer auch noch Sascha Wetzlar vom SV Beltheim.


Ü 40-Doppel

Seine überragende Tagesform bestätigte Einzelsieger Timo Kasper gemeinsam mit Mannschaftskamerad Bernd Hoffmann im Doppelwettbewerb, wo er ebenfalls das höchste Treppchen auf dem Siegerpodest besteigen durfte. Mit Becker/Külzer wurde im Finale die topgesetzte Paarung mit einer 1:3-Niederlage auf die Verliererstraße beordert. Gemeinsame Dritte wurden Timo Bruhn/Bernd Hartel (TTC Hungenroth) und Stefan Bogler/Reinhold Stein (TTC Kludenbach/TTG Biebernheim/Niederburg).


Ü 50-Einzel

Auch in diesem Wettbewerb musste sich mit Wolfgang Müller (SG Kisselbach/Pfalzfeld/Wiebelsheim) der Klassenfavorit im Halbfinale seinem Gegenüber Bernd Hartel, diesmal allerdings denkbar knapp in der Verlängerung des Entscheidungssatzes, beugen. Mit dem gleichen knappstmöglichen Ergebnis behauptete sich der Mastershausener Dieter Heinrich gegen Hartel und sicherte sich den Titelgewinn, nachdem er sich zuvor im Halbfinale gegen Uwe Kötz (TTV Leideneck) durchsetzte.


Ü 50-Doppel

Im Doppelwettbewerb war dann auch dem enorm stark agierenden Bernd Hartel an der Seite von Wolfgang Müller ein Titelgewinn vergönnt, wobei Horst Jakoby/Karl-Heinz Donath (TTC Kludenbach/SG Kirchberg-Rhaunen) im Finale das Nachsehen hatten.


Ü 60-Einzel

Großen Sport bot einmal mehr der Mastershausener Dieter Heinrich und setzte sich nach mächtiger Gegenwehr der Konkurrenten letztlich verdient an die Spitze der Konkurrenz, verfolgt von Wolfgang Müller und Mannschaftskamerad Alex Nicolay.


Ü 60-Doppel

Nicht zu schlagen waren Heinrich/Nicolay auch im Doppelwettbewerb, wo das langjährig harmonisierende Mastershausener Mannschaftsdoppel sich gegen Müller/Donath behauptete.


Ü 65-Einzel

Ohne Satzverlust sicherte sich Karl-Heinz Donath nach tollen Ballwechseln den Titelgewinn, wobei er Alex nicolay und Horst Jakoby auf die Verfolgerränge verwies.


Ü 70-Einzel

Altmeister Egon Schwickert (SG Kirchberg/Rhaunen) ließ nichts anbrennen und baute mit souveränem Titelgewinn seine kaum noch zählbare Titelsammlung aus, wobei sich die Bopparder Peter Bernardy und Georg Nehrhoff von Holderberg die Plätze zwei und drei teilten.


Ü 40 Frauen – Einzel

Ursula Schwickert (SG Kirchberg/Rhaunen) stand ihrem Gatten nicht nach und ließ im weiblichen Starterinennfeld nichts anbrennen. Vor den sich tapfer wehrenden Anja Becker (TuS Rheinböllen) und Martina Seibel (TuS Koppenstein-Gemünden) ergänzte auch sie ihre Titelsammlung. (kjo)


Zeitraum