Logo
Sport Da/He, Sport Jugend
13.04.2016

Pokalendrunde begeisterte Tischtennisszene

„Volles Haus“ vermeldete Simmerns Sporthalle im Schulzentrum der Kreisstadt, stand doch die „Final-Four-Endrunde“ des Tischtennispokalwettbewerbs Rhein-Hunsrück auf der Agenda. Wie immer, garantierte die mit dem VfR Simmern getroffene Ausrichterwahl gekoppelt mit dem bewährten Organisationsduo Martin Morschheuser (Pokalspielleiter) und Anja Becker (Sportwartin) einen reibungslosen Turnierablauf.

Akteure und Fans der teilnehmenden Vereine, aber auch weitere Tischtennisfreunde sorgten für eine phantastische Stimmung, so dass der anwesende Bopparder Regionsvorsitzende Jürgen Johann nicht ohne Stolz von einem echten Saisonhöhepunkt zum Ausklang eines anstrengenden Tischtennisjahres sprechen konnte.


Nachfolgend die Ergebnisse der ausgespielten Konkurrenzen, wobei die Gewinner in den Erwachsenen-Wettbewerben bereits am kommenden Sonntag in Idar-Oberstein bei der Verbandspokal-Endrunde die Farben der heimischen Tischtennisregion vertreten. Für die Nachwuchskonkurrenzen wird der Wettbewerb nicht auf höherer Ebene fortgesetzt.


Schülerinnen

Besonders erfreulich an diesem jüngsten weiblichen Wettbewerb war bereits die Tatsache, dass erstmals seit langem gleich vier Halbfinalisten zum Leistungsvergleich antraten. Das berühmte spielerische „Maß aller Dinge“ boten sicherlich die „jungen Fräuleins“ der SG Kirchberg-Rhaunen (Katharina Conrad, Celina Pankratz, Alina Pankratz  und Elli Pankratz), die sich sowohl in ihrer Halbfinalpartie gegen den TuS Briedel wie auch im Finale gegen den TTC Hungenroth (das Team hatte sich vorab gegen den VfR Simmern mit 4:2 durchgesetzt) souverän mit 4:0-Erfolgen behaupteten.


Schüler

Kaum einer der Spielbeobachter hatte im Vorfeld des Wettbewerbs die bravourös kämpfenden Youngster der SVE Oppenhausen auf seiner Rechnung, gingen die Bopparder Vorstädter doch nur als Außenseiter an den Start. Das Engagement des Heimatvereins in der Nachwuchsarbeit trug reichhaltige Früchte, wie bereits der denkbar knappe 4:3 Halbfinalerfolg des SVE-Trios Tobias Vogt, Jannis Gipp und Philipp Neiser gegen die SG Kirchberg-Rhaunen bewies. Knapper als der deutliche 4:1-Erfolg gegen den favorisierten Finalisten vom TuS Sohren vermuten lässt, gestaltete sich das Finale mit einer Reihe denkbar knappen Spielausgänge.


Jugend

Ihrer Favoritenrolle gerecht wurden die Jungs des gastgebenden VfR Simmern (Leon Lamby, Bodo Rieß und Nico Lamby), die sich im Finale mit einem überzeugenden 4:1 Erfolg gegen die TG Boppard durchsetzten. Den Finaleinzug sicherten sich die beiden Nachwuchsteams durch Erfolge gegen den TuS Sohren bzw. TuS Briedel.


Herren D

Mit zwei 4:1-Erfolgen (zunächst im Halbfinale gegen den SSV Buchholz, im Endspiel gegen die DJK Rheinwacht Oberwesel) wurden die Moselaner vom TuS Briedel ebenfalls mit überzeugender Leistung ihrer Favoritenrolle gerecht, so dass von diesem mit Hubertus Reis, Andreas Feit und Herbert Goldschmidt besetzten „Dream-Team“ auch auf nächster Spielstufe einiges erhofft werden kann.


Herren C

Ihren jüngsten Höhenflug zum erfolgreichsten Jahr in der Vereinsgeschichte fortgesetzt haben die Mannen um Teamchef Andreas Wilhelm, dessen SSV Buchholz ergänzt mit den Eigentalenten Christopher George und Till Korneli eine „bärenstarke und hungrige“ Erfolgsmannschaft bildet. Im sicherlich vorgezogenen Finale behauptete sich der Kreisliga-Meister in der Vorschlussrunde gegen den TTC Hungenroth mit 4:3, um sich im anschließenden Finale gegen die Spfr Mastershausen mit einem 4:2-Erfolg die Siegerkrone aufsetzen zu dürfen.


Herren B

Die TG Boppard hatte mit einem kräfteraubenden 4:2 Halbfinalerfolg gegen den TuS Sohren ebenso das Finale erreicht, wie zuvor die SG Altweidelbach/Ellern, die sich mit einem ungefährdeten 4:0-Erfolg gegen TuS Dichtelbach II behaupteten. Im wohl spannendsten Endspiel des Tages musste sich das Siegerteam der SG über zweieinhalb Stunden mächtig strecken, bis der letztlich knappe 4:3-Erfolg von Eduard Billmann, Jonathan Johann und Benjamin Johann und damit der Titelgewinn gesichert war. Kleines Trostpflaster für die nie aufsteckenden Rheinstädter: Altweidelbach/Ellern kann das Startrecht auf Verbandsebene nicht wahrnehmen, so dass die TG Boppard den Leistungsvergleich mit den weiteren sieben Regionen des TTVR antritt.


Herren A

Für Igor Flegel, Manuel Lohmann und Jens Dieterich bedurfte es schon einer mächtigen Kraftanstrengung, bis sich die Gastgeber vom VfR Simmern dann doch mit 4:1 gegen das spielstarke Trio vom TuS Dichtelbach (Torsten Musshoff, Arturo Pastorizza und Nico Ballbach), welches sich mit tollen Ballwechseln mächtig gegen die vermeintliche Niederlage wehrte, behauptet hatten. (kjo)


Zeitraum