Logo
Sport Da/He
28.04.2016

Simmerns Tischtennis-Frauen vollauf zufrieden

v.l.n.r.: Sabine Schneider, Anja Tezcan, Leila Jakobczak, Antje Dörr und Angela Isdepski

Zum Leidwesen regionaler Tischtennisfunktionäre stellt sich in der heimischen Region mit den Frauen des VfR Simmern lediglich noch eine Damenmannschaft dem Wettkampf mit Gleichgesinnten.

Aber, und dies erfüllt natürlich den Bopparder Regionsvorsitzenden Jürgen Johann mit mächtigem Stolz, beweisen die Hunsrückerinnen Jahr für Jahr, dass sie ihr Handwerk verstehen. Immerhin agieren die Frauen um VfR-Teamchefin Anja Tezcan in der Verbandsoberliga und in der jetzt abgelaufenen Spielrunde gelang es sogar, dem berühmten alljährlich auftauchenden Abstiegsgespenst schon frühzeitig eine Abfuhr zu erteilen. In der Tat, wenn es gelingt, von personellen Ausfällen verschont zu bleiben, kann das Quartett recht ordentlich mit allen Konkurrentinnen mithalten und sollte "immer für einen gesicherten Mittelfeldplatz" in Frage kommen. Die dünne Personaldecke ist allerdings auch Tezcans größtes Sorgenkind: "Wir freuen uns jetzt erst einmal auf die Sommerpause und dann geht's nach Stand der Dinge mit dem gleichen Team in die neue Saison. Insgeheim hoffen wir natürlich auf eine Unterstützung durch einen Neuzugang, was uns allen einiges vereinfachen würde. Aber dies ist leider gar nicht so einfach! Interessentinnen sind zur Kontaktaufnahme jederzeit herzlich eingeladen."


Mit der ausgeglichenen 16:16-Punktbilanz und Tabellenrang 5 zeigten sich alle Aktiven sichtlich zufrieden, wobei als "Sahnehäubchen" VfR-Spitzenspielerin und Abwehrstrategin Sabine Schneider mit einer Super-Einzelbilanz von 35:11-Spielen sogar zur Nr. 3 der Bestenliste der Verbandsoberliga avancierte.


Zeitraum