Logo
Bildung/Schule, Personal/Hintergrund
23.05.2016

Ein Regions-Eigengewächs arbeitet jetzt beim DTTB im Bereich Sportentwicklung

Frankfurt/Main. „Woowh, nun ist unsere Rhein-Hunsrück-Region sogar auf höchster Stelle beim DTTB in Amt und Würden“, freut sich Boppards Regionsvorsitzender Jürgen Johann über das neue berufliche Aufgabenfeld der vielfachen Regionsmeisterin Janine Kötz.

Janine Kötz vom TTV Leideneck heißt die neue Mitarbeiterin beim DTTB im Bereich der Sportentwicklung. Das Glück scheint derzeit auf ihrer Seite zu sein. Die erste Bewerbung klappte sofort, die Wohnungssuche war erfolgreich, nur die langersehnte Thailand-Reise muss die 23-Jährige vorerst aufschieben. „Egal. Ich freue mich sehr über die Stelle“,sagt sie.

Der Start in den neuen Job war ganz profan mit Kistenpacken verbunden: Beim Rück-Umzug der DTTB-Geschäftsstelle von Neu-Isenburg an die Otto-Fleck-Schneise nach Frankfurt hat sie schon tatkräftig mitgeholfen, mittlerweile arbeitet sich Janine Kötz so richtig ein. Die 23-Jährige hat Ende April eine Stelle im Bereich der Sportentwicklung angetreten. Die studierte Sportmanagerin, die derzeit noch an ihrer Bachelor-Arbeit mit Tischtennis-Bezug arbeitet, verantwortet unter anderem federführend die Vereins-Schul-Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“.

Der neue und allererste Job beim neuntgrößten olympischen Sportverband sei für sie mehr oder weniger aus heiterem Himmel gekommen und fast mit dem Verlust einer guten Freundin verbunden gewesen. Ein gemeinsamer, zweimonatiger Thailand-Aufenthalt nach dem Studium war bereits geplant, die Flüge fast gebucht, als Kötz die Zusage vom DTTB erhielt. „Ich habe nullkommanull damit gerechnet, es war meine einzige Bewerbung gewesen. Es war ein bisschen schade wegen der Reise, aber über die Zusage habe ich mich riesig gefreut. Und die Freundin ist auch besänftigt“, sagt die 23-Jährige.


Nach Abitur, einem halben Jahr Aufenthalt auf Cran Canaria (Animationsjob in einer Hotelanlage) und dem Sportmanagement-Studium an der Hochschule Koblenz, RheinAhr-Campus Remagen, einem Pflichtpraktikum bei B2SOCCER (Organisation von Firmen-Fußballturnieren) in München ist Kötz mittlerweile in Frankfurt gelandet. Noch ist die aus Leideneck stammende Hunsrückerin bei einer Freundin in der Main-Metropole untergekommen, die WG ab Mitte Juni ist aber schon gesichert. „Eine Bewerbung, den Job bekommen, eine Wohnung angeschaut, die Wohnung bekommen. Vielleicht sollte ich bei dem Glück mal Lotto spielen“, schmunzelt sie.


Die Kindertrainerin des TTV Leideneck hat sich schon gut beim DTTB eingelebt und ihre Arbeit mit vollem Engagement aufgenommen. In der Sportentwicklung wird sie für die zahlreichen Aktionen organisatorisch zuständig sein, vornehmlich für die Kampagne „Tischtennis: Spiel mit!“, aber auch Dauerbrenner wie die mini-Meisterschaften begleiten. Hier wünscht sie sich vor allem, dass auch „ihre“ Region in Hinsicht auf den Breitensport aktiver wird. Eine Schulkooperation stellt z.B. eine super Möglichkeit dar, Kinder frühzeitig in den Verein zu bringen. „Auch andere Aktionen des DTTB werden im Rhein-Hunsrück-Kreis leider kaum bis gar nicht genutzt. Das ist wirklich schade, da die Vereine sich dadurch viele Vorteile sichern könnten.“

 

Bei Fragen oder Anregungen zu den Breitensportaktionen steht Janine euch jederzeit gerne unter koetz.dttbtischtennisde oder telefonisch unter 069-695019-38 zur Verfügung.


Besonders im Blick hat Kötz schon den 29. Mai 2017. Dann beginnt die Weltmeisterschaft in Düsseldorf mit den großen Stars wie Ovtcharov und Boll, aber auch vielen Breitensportaktionen drumherum, wo sie involviert sein wird. „Besser hätte der Zeitpunkt, zum DTTB zu gehen, gar nicht sein können. Gerade auf die WM freue ich mich besonders!“


Zeitraum