Logo
Sport Da/He
06.02.2017

Spannung pur in Simmern

Knappe Niederlage der sich tapfer wehrenden Simmerner Tischtennisfrauen

„Hätte, wäre, wenn… - es nutzt nichts, wir haben auch ohne unsere Topspielerin Sabine Schneider eine Galavorstellung präsentiert und waren haarscharf an einer Punkteteilung dran. Aber auch die knappe 6:8-Niederlage haut uns nicht aus den Latschen“, zeigte sich VfR-Simmerns Teamchefin Anja Tezcan nach über dreistündiger Gegenwehr mit den gezeigten Leistungen ihres Teams gegen den neuen Tabellenführer von der SG Weißenthurm-Kettig dennoch sichtbar zufrieden.


In der Tat präsentierte das Verbandsoberliga-Duell der beiden führenden Teams alles, was die schnelle Rückschlagsportart zu bieten hat. Neben dem mit Jakobczak/van Bellen besetzten Eröffnungsdoppel boten gerade diese beiden Spielerinnen des vorderen Paarkreuzes auch in ihren Einzelpartien mit jeweils zwei Erfolgen richtig großen Sport und sicherten gemeinsam fünf Siegpunkte für ihre Mannschaft. Den letzten Zähler zum 6:8-Endstand besorgte Anja Tezcan, während Angela Isdepski diesmal nicht punkten konnte, wobei eine Partie nur unglücklich mit 9:11 im Entscheidungssatz abgegeben wurde. Spielentscheidend war letztlich der überragende Auftritt der Gäste-Nr. 1 Katharina Kisner, die – selbst noch im Nachwuchsalter – mit knallhartem Angriffsspiel zur würdigen Matchwinnerin agierte.


In der aktuellen Verbandsoberliga-Tabelle rutschten die VfR-Frauen mit einer nunmehr 12:6-Punktebilanz auf Rang drei hinter den führenden Mannschaften der SG Weißenthurm-Kettig (15:5 Punkte) und des TSV Gau-Odernheim II (13:9 Punkte). (kjo)


Zeitraum