Logo
Sport Senioren
01.05.2017

Deutsche Seniorenmeisterschaften ohne Egon Schwickert

Eigentlich waren die Deutschen Seniorenmeisterschaften im baden-württembergischen Neuenstadt als ein Höhepunkt im sportlichen Jahreskalender vom Hunsrücker Tischtennisurgestein Egon Schwickert (SG Kirchberg/Rhaunen) angedacht.

Aber manchmal muss auch das engagierteste Aushängeschild seiner Gesundheit schweren Herzens Tribut zollen. Eine wenige Stunden vor avisierten Abreise erneut aufgetretene Verletzung zwang den Dillendorfer in die Zuschauerrolle, so dass der Ü-80-Wettbewerb ohne rheinländische Beteiligung abgewickelt wurde, da auch der weitere TTVR-Akteur Günter Krauß „passen“ musste.


So war es Ehegattin Ursula Schwickert vorbehalten, die Hunsrückfahnen in Süddeutschland hochzuhalten. Deren selbstgesteckte Ziele waren bescheiden; in dem elitären Ü-50-Feld galt es, sich so gut wie möglich zu verkaufen. Und sie meisterte ihre Erwartungen sehr ordentlich: In den Gruppenspielen hatte sie lediglich gegen die amtierende Deutsche Meisterin das Nachsehen und qualifizierte sich mit zwei Siegen für die Hauptrunde. Hier gelang es ihr allerdings nicht, die Vortagesleistung abzurufen und musste sich in Runde eins aus dem Wettbewerb verabschieden.


Mit ihrer saarländischen Doppelpartnerin Kaija Keller allerdings schaffte sie noch einen überraschenden Doppelerfolg gegen die wesentlich höher eingestufte bayerische Kombination Polina Goldenberg/Heidi Philipp. Mit ihrem Mixed-Partner Christoph Miodek war leider in der ersten Runde Schluss. Alles in allem konnte Ursula Schwickert mit ihrem Abschneiden bei der diesjährigen „Deutschen“ sehr zufrieden sein. (kjo)


Zeitraum