Logo
Sport Da/He
12.11.2018

VfR-Frauen chancenlos

Beide Spitzenteams der Verbandsoberliga agierten in Bestbesetzung und Simmerns VfR-Frauen mussten beim Meisterschaftsfavoriten TTC Mülheim-Urmitz/Bhf. II neidlos deren Überlegenheit akzeptieren und mit der „Höchststrafe“ im Handgepäck die Heimreise antreten. Die Gastgeberinnen hatten erstmals in dieser Spielrunde ihre regionalligaerfahrene Spitzenspielerin Meng Li aufgeboten, was sicherlich deren Respekt vor den Hunsrückerinnen bestätigt. Aber: Nach nicht mal zweistündiger Spielzeit lautete das eindeutige Endergebnis 0:8!

Trotz allem war zumindest eine Ergebniskosmetik durchaus denkbar, verloren doch mit Sabine Schneider und Leila Jakobczak gleich zwei VfR-Spielerinnen jeweils eine Partie erst in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Da ansonsten allerdings auch die weiteren Akteurinnen Stephanie Thul und Daniela Spreier ohne realistische Siegeschance ihre Partien beendeten, dürften sich bereits am vierten Spieltag letztendlich erwartungsgemäß die Gastgeberinnen als mutmaßlich unbezwingbare Meisterschaftsanwärter manifestieren. Auch VfR-Teamsprecherin Anja Tezcan zeigt sich realistisch: „Ja, während der Spitzenplatz wohl vergeben ist, kämpfen wir weiter mit einigen anderen Teams um Tabellenrang zwei, was auch noch schwer genug werden sollte!“ (kjo)


Zeitraum