Logo
Bildung/Schule
04.12.2019

DTTB-Schnuppermobil bei uns in der Region Rhein-Hunsrück „on tour“

Seit 20 Jahren fährt der „Nachwuchsbeauftragte“ Alexander Murek inzwischen mit dem Schnuppermobil des Deutschen Tischtennis Bundes (DTTB) durch die Lande und hat so schon viele Kinder für den Tischtennissport begeistert. Nun machte er zwei Wochen nonstop Halt in den nachfolgenden Schulen der Region Rhein-Hunsrück: GS Argenthal, GS Gemünden, GS Kastellaun, GS Mastershausen, GS Mörsdorf, GS Oberwesel, GS Bad Salzig, Rottmanngrundschule Simmern, Schöllhammergrundschule Simmern und GS Sohren.

Glänzende Augen und strahlende Gesichter sah man nahezu überall bei den Schüler/innen der elf Schulen, die erstmals auf Initiative des Rhein-Hunsrücker Schulsportbeauftragten Volker Bernd in den Genuss der Schulaktionswochen kamen. Eines war auf Anhieb spürbar: Mit Alexander Murek ist ein echter Profi am Werk, der es glänzend verstand, alle Kids zu motivieren! „Dies sollte ja auch nicht verwundern“, so Volker Bernd, schließlich bringt er die Erfahrung von zwischenzeitlich über 2.500 Einsatztagen mit auf die Schulhöfe.

So lernten die Teilnehmer/innen jeweils in einer Schulstunde spielerisch die Sportart Tischtennis kennen, indem Sie sich an verschiedenen Stationen versuchen durften. Besonders beliebt waren die verschiedenen Tischtennistische, die in Größe und Form voneinander variierten: Da gab es dann auch mal runde Tische oder eben auch „Minitische“.

Fasziniert waren die Kinder aber insbesondere vom Ballroboter, der die Tischtennisbälle mit unglaublicher Präzision, verschiedenen Geschwindigkeiten und unterschiedlichen Drehungen auf die andere Tischtennistischseite „auswirft“.

Keine Frage – der Initiator und Organisator des umfassenden Schnuppermobil-Einsatz Volker Bernd, Tischtennisschulsportbeauftragter der Region und zugleich auch Beauftragter für Schulsport der Grundschulen im Rhein-Hunsrück Kreis in Personalunion, freute sich riesig, dass sich der organisatorische Aufwand mehr als gelohnt hat: „Es ist einfach enorm wichtig, dass die Kinder sich ausreichend bewegen und wenn dann noch der Spaß nicht zu kurz kommt, ist es natürlich umso besser!“

Froh war er auch, dass das Angebot von den Schulen so gut angenommen wurde und diese die Aktion prima unterstützt haben. „Mein besonderer Dank gilt den Unterstützern vor Ort, den Vereinen, die sich engagiert haben und natürlich denjenigen, die die finanziellen Mittel zur Verfügung gestellt haben. Hier sind der Tischtennisverband Rheinland und die Tischtennis Region Rhein-Hunsrück zu nennen, die sich die Kosten aufgeteilt haben. Der Regionsvorstand hat sogar einstimmig beschlossen, allen interessierten Schulen noch ein „Tischtennisstarter Paket“ mit vielfältigen Materialien zur Verfügung zu stellen – das ist natürlich ebenso eine Supersache und sorgt für Nachhaltigkeit. Nun hoffe ich natürlich, dass einige Kinder den Weg in die Vereine finden und auch künftig regelmäßig zum Schläger greifen“, resümierte der langjährige Tischtennisfunktionär Volker Bernd diese überaus gelungene Abwechslung vom Schulalltag.

Auch Jürgen Johann, Regionsvorsitzender der Tischtennisregion zeigte sich begeistert: „Es ist natürlich klasse, das unser Regionsvorstand ebenso wie der TTVR-Geschäftsführer sofort das gezeigte Engagement unseres rührigen Schulsportchefs unterstützten und so die zweiwöchigen Aktionstage verwirklicht werden konnten. Gerne haben wir hierfür auch Mittel aller Regionsvereine, welche diese zur gezielten Nachwuchsförderung einbringen, hier eingebracht. Ein dickes Dankeschön des Regionsvorstands an alle Helfer und Helferinnen bei dieser besonderen Aktion.“


Zeitraum